Moorkunde mit Kopf, Herz und Hand : Ein neuer Schulversuch auf den Spuren Ferdinand Rüthers

Autor/innen

  • Susanne Bögeholz

DOI:

https://doi.org/10.4119/zdb-1692

Schlagworte:

Biologie

Abstract

Die RÜTHERsche Moorkunde folgte dem klassischen Motto "Lernen mit Kopf, Herz und Hand". Auf den Spuren Rüthers wird eine kurze Einführung in den Lebensraum Moor gegeben. Der Darstellung ausgewählter ökologischer Fakten zu Mooren folgt die kritische Diskussion von zwei Standard-Schulversuchen zu Torfmoosen; die Versuche können gravierende Fehlvorstellungen zum Wasserhaushalt von Moorökosystemen provozieren ("Kopf"). Es wird ein neuer Schulversuch präsentiert, der zur Vermeidung solcher Fehlvorstellungen den klassischen Weg der Erkenntnisgewinnung über Hypothesenbildung und quasi-experimentelle Überprüfung ("Kopf" und "Hand") geht. Zu einer vollständigen biologiedidaktischen Moorkunde gehören auch ästhetische Aspekte ("Herz"). Anhand von Daten einer empirischen Untersuchung zur Bewertung von Moorökosystemen durch Schülerinnen und Schüler wird anschließend gezeigt, wie wichtig und aktuell die "Bildung des Herzens" in Zeiten der Bildung für Nachhaltige Entwicklung bleibt.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    165
  • PDF
    156
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2014-11-11

Zitationsvorschlag

Bögeholz, S. (2014). Moorkunde mit Kopf, Herz und Hand : Ein neuer Schulversuch auf den Spuren Ferdinand Rüthers. Zeitschrift für Didaktik Der Biologie (ZDB) - Biologie Lehren Und Lernen, 10(1), 33–50. https://doi.org/10.4119/zdb-1692

Ausgabe

Rubrik

Originalarbeiten